Gästebuch

Eintrag schreiben

Wolfgang schrieb am 26.5.2018 um 08:30 Uhr
Großartig!
Intelligent, schlagfertig, witzig! Ein großartiger Abend mit Suchtpotential.
Maier schrieb am 26.5.2018 um 00:13 Uhr
Frau
Vielen lieben Dank für diesen großartigen Abend! Kommunikation nahezu in Perfektion! Und nicht vergessen, wenn gar nichts mehr geht, ist die richtige Zeit für den Krieger 1!
Alles Gute für Sie und eine schöne Sommerpause. Wir kommen im Herbst sehr gerne wieder!
Vera schrieb am 25.5.2018 um 22:56 Uhr
Frau
Wiesbaden, 25.5.2018:
Ich habe selten so viel gelacht in zwei Stunden! Gleichzeitig war ich froh, nicht selbst angesprochen worden zu sein. Jeder unbedacht daher geredete Satz wird von Ihnen auseinander genommen, wortwörtlich verstanden - sehr zur Freude aller Zuschauer. Wird man angesprochen, lernt man wohl in kürzester Zeit, über sich selbst zu lachen! Wunderbar! Ich werde mit Freunden wiederkommen.
Roman Haltinner schrieb am 11.5.2018 um 22:31 Uhr
Toller Abend
Es war ein sehr lustiger und kurzweiliger Abend.
Herzlichen Dank
Steffi schrieb am 29.4.2018 um 19:36 Uhr
Fantastisch fuer die lachmuskeln
Nach dem gestrigen abend taten mir die Mundwinkel und Ohren vom ganzen lachen ziemlich weh :) es ist unglaublich, wie Sie die Menschen und ihre Antworten auf die schueppe nehmen ohne dabei einen Moment unsympathisch oder fies zu sein. Ich bin fasziniert von ihrem wunderbaren Menschen freundlichen unterhaltsamen Humor. Ich finde es fantastisch, wie Sie die verschiedenen Geschichten der einzelnen Gäste miteinander verbinden und so ein ganz wunderbares Gemeinschaftsgefuehl im Saal schaffen :) danke dafür
Andrew schrieb am 29.4.2018 um 01:14 Uhr
Danke !
Habe noch nie so lange am Stück gehofft irgendwie
unsichtbar zu sein und hatte gleichzeitig soviel Spass dabei.
Vielen Dank für einen ungewöhnlichen Abend heute.
Ein bischen wie Andy Goldsworthy mit Menschen :-)
Sehr inspirierend !
Michelle schrieb am 13.4.2018 um 00:02 Uhr
Café Hahn
Wir waren heute zum dritten Mal bei Ihnen, und es war mal wieder ein toller Abend. Ich liebe diese Art ins Gespräch zu kommen. Und egal welche Antwort man gibt, es ist immer lustig. Ich hoffe Sie sind wieder einmal im Café Hahn und wir können noch einmal zu Ihrer Show kommen.
Es war uns eine Ehre.
Freundlichste Grüße
Scheuring schrieb am 18.3.2018 um 08:14 Uhr
Frau ( passt zu Frauenverein, oder?)
DER
www.frauenverein-niederweningen.ch

dankt für die Supervision, die Werbung die
Sie für uns gemacht haben und für den
lustigen Abend.
Uwe Meyer schrieb am 9.3.2018 um 08:27 Uhr
Nachtrag zum 7.3.2018
Ich meinte

Ihre Art ist für mich ein Genuss  !!!

Beste Grüße

Uwe Meyer
Karschies schrieb am 8.3.2018 um 13:20 Uhr
Danke schön
Hallo Herr Kreimeyer,

hier das Ergebnis des gestrigen Abends:

Also ich hab jetzt den Mörtel genommen, das Datenblatt und die alten Socken darunter gerührt, das Ganze meinem Anwalt gegeben, der das mit seinem Soziologen bespricht, mir dann zurückgibt, damit ich in dem doch sehr gewachsenen Haus eine neue Wand mit Hinterwandmörtel bestücken kann, damit der Geruch der Schweine und Kühe, die haufenweise in der Nähe herumstehen oder -liegen (?), nicht rüberkommt. Wenn in 3-10 Jahren alles fertig ist, fotografiere ich, lade Mörtel, Anwalt, Bauunternehmer, Hinterwände, Haus, Kühe, Pferde und Schweine hoch und dann kann analysieren, wer will, ob ich verrückt bin oder nur einen wunderbaren Abend hatte.

Vielen Dank für viele Erkenntnisse (auch psychologischer Art) und einen wunderbarschönen lustigen Abend.

Ich werde Sie mal gleich an den Rhein weiterempfehlen.

Freundliche Grüße
Lydia Karschies
Uwe Meyer schrieb am 8.3.2018 um 08:36 Uhr
Wunderbarer Abend in Hamburg 7.3. Alma Hoppe Lustspielhaus
Lieber Herr Kreimeyer

Sie endlich live zu erleben, war mir eine wahre Freude und Inspiration pur.

Ihre Art ist für mich ein Genuss ????

Ich werde nächste Woche Donnerstag bei Kunst gegen Bares in Bremen meinen ersten Auftritt haben, nachdem ich vor zwei Jahren Improtheater kennen und lieben gelernt habe.
Dann entdeckte ich Sie bei You Tube und SIE haben mir den Rest gegeben !

So haben Sie sich Ihren "Mitbewerber" im Norden um die Gunst des Kunden herangezogen ;-)

Vielen Dank für Ihr Sein !

Beste Grüße

Uwe Meyer
Anka Schwardmann schrieb am 2.3.2018 um 16:48 Uhr
Frau
Hallo, hier ist die Eieruhr, oder die, die ohne arbeitet!
Es war ein ganz ganz toller Abend! Ich habe schon lange nicht mehr so gelacht!
Die Zeit nach der Eieruhr ist viel zu schnell vergangen und wir haben uns
köstlich amüsiert!
Vielen Dank für einen so schönen Abend!
Liebe Grüße
Anka Schwardmann
Simone H. schrieb am 2.3.2018 um 12:51 Uhr
Wir sind infiziert!
Werter Herr Kreimeyer,
auf dem kleinen Fest im großen Garten sind Sie uns positiv aufgefallen. Wie bei vielen anderen Künstlern vor Ihnen waren wir gespannt, ob Sie es schaffen uns ein komplettes Programm lang zu unterhalten. Fazit: Oh ja, das schaffen Sie spielend! Der Abend war grandios und kurzweilig. Die Unterhaltung mit dem Publikum war unglaublich und faszinierend. Es ist der Hammer, was Sie aus der teilweise ablehnenden Haltung der Zuschauer herausarbeiten bzw. den Leuten in den Mund legen. Eigentlich ist es völlig egal was man Ihnen antwortet, man kann nur verlieren. ???? Wir durften uns das Schauspiel unbehelligt aus der rechten, hinteren Ecke anschauen. Vielen Dank, dass Sie uns verschont haben. Es lacht sich doch viel besser über andere als über einen selbst. ???? Ich habe mich selten so gut amüsiert wie gestern in Godshorn. Ich hoffe, Sie kommen im nächsten Jahr wieder und wir dürfen erneut Zeuge ihrer Kunst der Kommunikation werden.
LG von einem neuen Fan aus Großburgwedel, der Geburtsort, den man seinem ärgsten Feind nicht wünscht.
Karin Frick schrieb am 2.3.2018 um 12:46 Uhr
Geschäftsleitung Frick's Hotel & Restaurant
Vielen Dank für den amüsanten Abend! Es hat uns auch in der ersten Reihe großen Spaß mit Ihnen gemacht. Und es hat mir, Frau Karin Frick, Freude bereitet Ihnen heute morgen beim Frühstück zu zeigen, dass ich nicht die Frau bin, die NIX zu sagen hat.
Wir würden uns freuen Sie wieder in Godshorn begrüßen zu dürfen.
Herzliche Grüße Dirk und Karin Frick
Ute Biehlmann-Sprung schrieb am 2.3.2018 um 12:21 Uhr
Beste Unterhaltung in Godshorn mit dem Mann mit der Eieruhr :-)
Selten gibt es in Godshorn so viel zu lachen. Hauptthema des abends - gelungene Kommunikation mit den Besuchern. Beste Unterhaltung auf hohem Niveau.
Wir "Mädels" haben einen wundervollen Abend verlebt und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen. Dann einmal aus der hinteren Reihe, wegen der Perspektive :-)
Thomas Kreimeyer - ein glänzender Unterhalter - sehenswert!

Die Bürgermeisterin aus Godshorn
Katrin schrieb am 1.3.2018 um 23:22 Uhr
wunderbar!
Herr Kreimeyer, was mir besonders bei Ihren Auftritten gefällt ist, dass Sie irgendwann anfangen die einzelnen Geschichten miteinander zu verbinden. Und überhaupt, wie Sie mit kurzen Antworten absurde Szenarien kreieren. Da gehen kleine Filme ab. Super. Ich bewundere Ihre Souveränität dranzubleiben, auch wenn sie nur dröge und manchmal sehr abwehrende Antworten bekommen. Dass Sie wirklich mit allen sprechen und sich nicht nach vermeintlich einfachen Gesprächspartnern oder erfahrenen Kreimeyer Fans umschauen. Hut ab! Wir kommen wieder und hoffen weiter, dass Sie auch mal mit uns sprechen ;-)
Katrin aus Hannover
Alexander D. schrieb am 24.2.2018 um 22:44 Uhr
Vergnüglicher Abend
Lieber Herr Kreimeyer,

vielen Dank für den sehr kurzweiligen und unterhaltsamen Abend.
Wie Sie es bereits geschrieben haben: über sich selbst zu lachen ist wichtig. Ich denke sogar, dass es das Leben in Situationen auflockern kann, in denen man verzweifelt nach Auflockerung und Entspannung sucht.

Herzlich,
der Fischbiologe
Thomas Kreimeyer schrieb am 31.1.2018 um 10:38 Uhr
Es ist hilfreich, wenn man über sich selbst auch lachen kann.
Verehrte Regina, für das Löschen Ihres Beitrags muss ich mich entschuldigen. Das war ein Versehen. Zu Recht schreiben Sie, dass ich ein bisschen Kritik aushalten kann. Ich gehe noch einen Schritt weiter: Gäbe es gar keine Kritik an meinem Steh-Greif-Kabarett, dann liefe sicherlich etwas schief. Sie schreiben, mein Auftritt würde angekündigt als Verhör. Nirgends ist davon die Rede. Sie unterstellen, dass mein Abend unterhaltsam ist für diejenigen, die nicht mit mir im Gespräch waren. Sie schreiben: ‚kaum jemand hat den Mut, eine Antwort zu verweigern’. Eine Unterstellung und Interpretation. Es ist völlig OK, wenn Sie Kritik an meinem Abend formulieren. Aber bitte – bleiben Sie bei sich, sprechen Sie nicht für die Gedanken und Motive der anderen Zuschauer. Ich spiegele bei meinen Auftritten die Äußerungen der Zuschauer. Nicht mehr und nicht weniger. Niemals geht es dabei darum, jemanden bloßzustellen oder zu verletzten. Im Gegenteil: Mir ist es darum, aufzuzeigen wie sehr wir uns alle ähneln, wie sehr wir alle – ausnahmslos – zuweilen um die richtigen Worte ringen. Es geht nicht darum, jemanden vorzuführen. Wer das so wahrnimmt, missversteht meine Intention. Letztlich gilt: Es ist hilfreich, wenn man über sich selbst auch lachen kann. Aber das ist eben nicht jedem Menschen gegeben.
Regina schrieb am 30.1.2018 um 21:09 Uhr
Zweiter Versuch
Gestern Abend habe ich unter dem Titel "Verhör mit Beigeschmack" folgenden Kommentar geschrieben:
Thomas Kreimeyers Auftritt wird angekündigt als "unterhaltsames Verhör". Verhör trifft zu, unterhaltsam nur für diejenigen, die nicht verhört werden. Er kokettiert damit, dass er in den vorderen Reihen versteinerte Lippen und völliges Entsetzen antrifft, während weiter hinten entspannte Fröhlichkeit herrscht - zumindest so lange, bis Kreimeyer seine Sportlichkeit unter Beweis stellt und auch nach hinten kommt. Keine Reihe, kein Gast ist vor seinen Fragen nach privaten Dingen sicher: "Darf ich Sie fragen, was Sie beruflich machen?", "Ist das Ihre Frau?", "Haben Sie das schon immer?, "Wie lange geht das schon?". Kaum jemand hat den Mut, eine Antwort zu verweigern oder ihn in Schranken zu weisen. Schließlich hat man ja Humor und will kein Spielverderber sein. Also geben alle durch die Bank Privates öffentlich preis, auf dessen Kosten sich der ganze Saal amüsiert. Zugegeben, Kreimeyer ist intelligent, schlagfertig, witzig und hat ein sehr gutes Gedächtnis, mit dessen Hilfe er die Aussagen seiner Gäste immer wieder mit einander verwebt und neue Seitenhieben austeilt. Ein unterhaltsamer, entspannter Abend? Für die, die nicht drangekommen sind, vielleicht. Aber es bleibt ein schaler Beigeschmack, etwas Perfidem auf dem Leim gegangen zu sein, und vor lauter Lachen hätte man es um ein Haar fast nicht gemerkt. Der rote Stuhl würde bei jedem Privatsender bestens in Programm passen.

Vorhin wollte ich nachlesen, ob ich nicht doch etwas hart mit meiner Kritik war, und musste feststellen: Mein Kommentar ist weg! Herr Kreimeyer hatte zwar in seiner Show augenzwinkernd angekündigt, dass es für unliebsame Einträge glücklicherweise die Löschtaste gäbe. Dass er sie aber tatsächlich benutzen würde, hätte ich nicht erwartet. Wie passt das zu einem Künstler, der den Sinn seines Tuns damit erklärt, mit den Menschen in Kontakt, ins Gespräch kommen zu wollen, an Begegnungen interessiert zu sein? Müsste er dann nicht auch daran interessiert sein, was der andere denkt, fühlt und wie es ihm mit dem geht, was er mit ihm anstellt?
Herr Kreimeyer, ich bin enttäuscht. Darf ich Sie fragen, wann das angefangen hat, dass Sie Kommentare löschen. Wie lange geht das schon? Haben Sie das schon immer? Ich hätte erwartet, dass jemand, der so austeilen kann wie Sie, mehr Größe hat und ein bisschen Kritik aushalten würde. Aber eine Homepage, auf der kritische Töne veröffentlicht sind, könnte schließlich Quote kosten.
Dietmar schrieb am 29.1.2018 um 08:27 Uhr
Der heiße Stuhl
Tut mir leid, mir hat´s gar nicht gefallen, wie einzelne Zuschauer regelrecht vorgeführt werden. Herr Kreymeier erklärt seinen Kabarettansatz am Ende so, mit dem Publikum ins Gespräch kommen zu wollen. Es finden aber gar keine wirklichen Gespräch statt, sondern es ist ein einseitiges Frage-Antwort-Spiel auf Kosten der "Gesprächspartner". Herrn Kreymeyers bohrt, zugegebenermaßen intelligent und durchaus witzig, nach Persönlichem und Privatem, deutet und interpretiert das Gehörte oder auch nicht Ausgesprochene dann aber so, dass er die Lacher auf seiner Seite hat. Zum großen Teil speisen sich die Lacher des Publikums aus Erleichterung, nicht selbst Gegenstand des Gespöttes zu sein. Für mich wäre der passende Titel nicht der rote, sondern der heiße Stuhl und Herr Kreymeyer verhält sich nicht anders als ein intelligenter Dieter Bohlen.
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >