Gästebuch

Eintrag schreiben

Regina schrieb am 30.1.2018 um 21:09 Uhr
Zweiter Versuch
Gestern Abend habe ich unter dem Titel "Verhör mit Beigeschmack" folgenden Kommentar geschrieben:
Thomas Kreimeyers Auftritt wird angekündigt als "unterhaltsames Verhör". Verhör trifft zu, unterhaltsam nur für diejenigen, die nicht verhört werden. Er kokettiert damit, dass er in den vorderen Reihen versteinerte Lippen und völliges Entsetzen antrifft, während weiter hinten entspannte Fröhlichkeit herrscht - zumindest so lange, bis Kreimeyer seine Sportlichkeit unter Beweis stellt und auch nach hinten kommt. Keine Reihe, kein Gast ist vor seinen Fragen nach privaten Dingen sicher: "Darf ich Sie fragen, was Sie beruflich machen?", "Ist das Ihre Frau?", "Haben Sie das schon immer?, "Wie lange geht das schon?". Kaum jemand hat den Mut, eine Antwort zu verweigern oder ihn in Schranken zu weisen. Schließlich hat man ja Humor und will kein Spielverderber sein. Also geben alle durch die Bank Privates öffentlich preis, auf dessen Kosten sich der ganze Saal amüsiert. Zugegeben, Kreimeyer ist intelligent, schlagfertig, witzig und hat ein sehr gutes Gedächtnis, mit dessen Hilfe er die Aussagen seiner Gäste immer wieder mit einander verwebt und neue Seitenhieben austeilt. Ein unterhaltsamer, entspannter Abend? Für die, die nicht drangekommen sind, vielleicht. Aber es bleibt ein schaler Beigeschmack, etwas Perfidem auf dem Leim gegangen zu sein, und vor lauter Lachen hätte man es um ein Haar fast nicht gemerkt. Der rote Stuhl würde bei jedem Privatsender bestens in Programm passen.

Vorhin wollte ich nachlesen, ob ich nicht doch etwas hart mit meiner Kritik war, und musste feststellen: Mein Kommentar ist weg! Herr Kreimeyer hatte zwar in seiner Show augenzwinkernd angekündigt, dass es für unliebsame Einträge glücklicherweise die Löschtaste gäbe. Dass er sie aber tatsächlich benutzen würde, hätte ich nicht erwartet. Wie passt das zu einem Künstler, der den Sinn seines Tuns damit erklärt, mit den Menschen in Kontakt, ins Gespräch kommen zu wollen, an Begegnungen interessiert zu sein? Müsste er dann nicht auch daran interessiert sein, was der andere denkt, fühlt und wie es ihm mit dem geht, was er mit ihm anstellt?
Herr Kreimeyer, ich bin enttäuscht. Darf ich Sie fragen, wann das angefangen hat, dass Sie Kommentare löschen. Wie lange geht das schon? Haben Sie das schon immer? Ich hätte erwartet, dass jemand, der so austeilen kann wie Sie, mehr Größe hat und ein bisschen Kritik aushalten würde. Aber eine Homepage, auf der kritische Töne veröffentlicht sind, könnte schließlich Quote kosten.
Dietmar schrieb am 29.1.2018 um 08:27 Uhr
Der heiße Stuhl
Tut mir leid, mir hat´s gar nicht gefallen, wie einzelne Zuschauer regelrecht vorgeführt werden. Herr Kreymeier erklärt seinen Kabarettansatz am Ende so, mit dem Publikum ins Gespräch kommen zu wollen. Es finden aber gar keine wirklichen Gespräch statt, sondern es ist ein einseitiges Frage-Antwort-Spiel auf Kosten der "Gesprächspartner". Herrn Kreymeyers bohrt, zugegebenermaßen intelligent und durchaus witzig, nach Persönlichem und Privatem, deutet und interpretiert das Gehörte oder auch nicht Ausgesprochene dann aber so, dass er die Lacher auf seiner Seite hat. Zum großen Teil speisen sich die Lacher des Publikums aus Erleichterung, nicht selbst Gegenstand des Gespöttes zu sein. Für mich wäre der passende Titel nicht der rote, sondern der heiße Stuhl und Herr Kreymeyer verhält sich nicht anders als ein intelligenter Dieter Bohlen.
Marianne schrieb am 8.1.2018 um 00:29 Uhr
Immer wieder genial!
Ich habe Sie nun schon mehrfach erlebt und es ist immer wieder ein Erlebnis. Einfach genial wie Sie uns spielgeln was wir eigentlich sagen und welche Komik darin steckt. Sie und Loriot wären ein Traumpaar gewesen, aber wahrscheinlich hätte das kein Zwerchfell verkraftet.
Ich komme sicher wieder, vielleicht sogar mal in die erste Reihe ;-)
Die Chiller schrieb am 22.12.2017 um 23:41 Uhr
Danke
Vielen Dank für den tollen Abend, die Message hat uns die Augen geöffnet und wird uns in der Zukunft sicher begleiten! Machen Sie weiter so, Sie sind eine Inspiration für uns alle, da wir alle mehr miteinander reden sollten und dazu haben Sie uns angeregt. Danke
Die Chiller schrieb am 22.12.2017 um 23:37 Uhr
.
Wir chillen und gehen sporadisch zum Kühlschrank und Sie?
Cathrin schrieb am 22.12.2017 um 23:04 Uhr
Kommunikation pur
Sehr netter und kurzweiliger Abend. Und es stimmt, schon in der Pause kam es zwischen den Zuschauern zu einem entspannten Austausch. als ob man sich schon kennen würde :)
Kommunikation ist ein wichtiger Grundstein für unsere Gesellschaft.
Vielen Dank hierfür.
H u C Kiehn schrieb am 8.12.2017 um 17:12 Uhr
Schöner Abend
Schöner Abend in Lohbrügge
Leider dieses mal ohne grosse Gärten
Trotzdem KLASSE

Christel und Hartmut
Gerlinde Sebastian schrieb am 3.12.2017 um 18:18 Uhr
Mit allen Wassern gewaschen
Wieder ein toller Abend im Sapperlot in Lorsch!
Bei Ihrem letzten Besuch waren es die Dämme, dieses Mal ging es durch allerlei Rohre und Kanalsysteme bis hin zur "Diabetes to go".
Wir hatten einen super unterhaltsamen Abend und unser Besuch ist bereits auf der Suche nach den Tourdaten für Hannover und vielleicht demnächst auch mal in Braunschweig.
Vielen Dank für Ihre "Steh-Greif-Kommunikation" auf höchstem Niveau.
Wir freuen uns bereits auf Ihren nächsten Auftritt im Sapperlot Lorsch!
Kerstin schrieb am 3.12.2017 um 17:19 Uhr
Neue Erkenntnisse gewonnen
Danke für einen sehr lustigen Abend.
Ich habe so viel gelacht, dass ich fast von den anwesenden Physiotherapeuten die Kieferverspannungen hätte behandeln lassen müssen.
Ich hoffe, Weihnachten bei mir zuhause im Warmen feiern zu können und nicht beim Klempner unterkommen muss.
Auch verzichte ich gern auf folierte und lackierte Toilettendeckel. Aber danke für die Info! ????
Petra Kluge schrieb am 2.12.2017 um 23:46 Uhr
Absolut menschlich
Wir bedanken uns für diesen wunderbaren Abend ...gesehen das erste Mal beim kleinen Fest im großen Garten..und sofort diesen Abend in Hannover gebucht..wir hoffen Sie bald wiederzusehen..
Inka Brunke schrieb am 2.12.2017 um 22:47 Uhr
Hängeordner
Wer hätte das gedacht: vom Hängeordner (mit Stäbchen, für den asiatischen Raum - das von mir gemanagte Produkt) über die Physiotherapeutentruppe und den Maschinenbaustudenten, der auch nach 1,5 Jahren noch auf die richtigen Erkenntnisse für seine Promotion wartet - im TAK in Hannover wurde ein weiter Bogen geschlagen. Wegsehen hilft nicht, am Ende darf sich jeder in die Karten gucken lassen. Schön, dass (wie immer!) keiner vorgeführt wird!
Ein erbauliches Erlebnis zwischenmenschlicher Kommunikation.
DANKE!
Britta Zogall schrieb am 2.12.2017 um 22:18 Uhr
Super
Es war ein toller Abend , vielen Dank !
Sibylle Janssen schrieb am 2.12.2017 um 17:56 Uhr
Danke
Vielen Dank für den erfrischenden Nachmittag!

Sibylle Janssen
Holl schrieb am 28.11.2017 um 09:30 Uhr
Wiesbaden, 25.11.17
Lieber Herr Kreimeyer,
danke für den tollen Abend. Wir sind Wiederholungstäter und waren schon mehrmals (mal alleine, mal mit Freunden) bei Ihrem Programm dabei. Diesmal war es ein Geburtstagsgeschenk für unseren Sohn, den „Taucher“. Und da mein Mann, der „Student“, Schwabe ist und in Stuttgart Verwandtschaft ist, wird diese am 26.01.18 in Stuttgart dabei sein. Sie können sich gar nicht dagegen wehren, denn sie bekommen die Karten von uns zu Weihnachten geschenkt. Sie entkommen uns nicht......! Wie Sie sehen, rühren wir kräftig die Werbetrommel, was wir auch aus voller Überzeugung und Freude tun. Herzliche Grüße vom Kirchenvorstand.
Lothar Schröder schrieb am 19.11.2017 um 21:01 Uhr
Ein großartiger Abend
Vielen Dank für den erneut hoch unterhaltsamen Abend gestern im Kölner Atelier Theater, Herr Kreimeyer. Es war dort bereits das dritte und sicher nicht das letzte Mal. Jedes Mal haben wir andere Freunde oder Verwandte mitgebracht, die genauso begeistert waren wie wir - wen wundert‘s, bei Ihrem genial angewendeten und so einfachem wie originell vorgetragenen Konzept. Herzliche Grüße
Helga Schäfer schrieb am 9.11.2017 um 21:11 Uhr
Die Ratlose
moin Herr Kreimeyer,
der Abend gestern im Gosslerhaus war grossartig, und das sagt eine, die grundsätzlich kein Kabarett Fan ist und schon garkeiner von Satire.
Ein bischen traurig bin ich schon, dass sie konsequent den Blickkontakt mit mir vermieden haben. Ich hätte sooo gerne coram publico mit ihnen geflirtet. Ich war die gutaussehende Single Frau 2. Reihe links aussen.
Na, vllt. trauen sie sich ja beim nächsten mal, gerne auf einem meiner Charity Events der besonderen ART, wenn sie mir ihr Honorar verraten und ich einen spendablen Sponsoren finden.

Melden sie sich gerne für einen Klönschnack, wenn sie wieder in der schönsten Stadt der Welt sind.
Herzlich grüßt die Schäferin :-)
Gerhard Ihle schrieb am 9.11.2017 um 08:48 Uhr
Fuckin'evening in Blankenese
Moin,Moin

ja die Blankeneser.....
Vielen Dank für Ihren wunderbaren Auftritt im Goßler Haus....

Auf diesem Wege möchte ich mich nochmals entschuldigen,
dass ich witzig sein wollte- das geht wahrlich n i c h t und lähmt tatsächlich
den weiteren Verlauf. Es war das letzte Mal! Sorry

Ich vergaß Ihnen Grüsse von meinem lieben Nils Loenicker auszurichten---
der grauhaarige mit der tiefen Stimme aus der 2.Reihe
Daniela Victor schrieb am 6.11.2017 um 12:23 Uhr
Soloabend in Wolfsburg
Das war jetzt mein 3. Mal Thomas Kreimeyer und ich bin mir sicher: besser geht es nicht!
Mein Wunsch: auch Auftritte in Braunschweig und Kassel, damit ich häufiger dabei sein kann.
Peter Hartmann schrieb am 27.10.2017 um 14:42 Uhr
Ein unglaublich amüsanter Abend!!
Lieber Meister des Wortes und der Kommunikation - wir waren gestern zum Geburtstag eines guten Freundes zu Ihrem Kabarett-Abend eingeladen . Nicht ahnend, was uns erwartet, haben wir einen so unglaublich amüsanten Abend erlebt! DANKE dafür! Ich bewundere Ihre Gelassenheit, völlig ohne Konzept auf die Bühne zu gehen und ein so irre witziges "Programm" daraus zu machen. Einfach großartig!! Und das Rezept ist dabei doch eigentlich "ganz einfach": Sie hören nur ganz genau zu, fragen ganz unbedarft nach - aber dann kontern Sie natürlich messerscharf und bitterböse ;-)) Bei Ihnen würde ich gerne in die Lehre gehen! Machen Sie eine Art "Workshops" für solch eine Stehgreif-Comedy..?? LG und weiterhin viel Erfolg!!!!
Ein Fan aus Wiesbaden schrieb am 27.10.2017 um 00:20 Uhr
Ein toller Abend
Wir haben die Karten fuer die Veranstaltung geschenkt bekommen, wussten nicht, wie interaktiv dieser Abend werden sollte, und haetten es uns auch kaum vorstellen koennen. Es war unkonventionell, wunderbar erfrischend und sehr lustig: ein toller Abend. Jetzt wird sich erstmal im Dunkeln unterhalten (man sieht nichts - woher soll man sonst wissen, ob jemand da ist, wenn alle ruhig sind).
Seite: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 >